Skip to content

I love my hair, so I take care

September 30, 2012

my new hair treatmen, shampoo and conditioner

Please go to this address for more:

www.petitesaigon.blogspot.de

Advertisements

insidr – my new hairdresser

September 26, 2012

Yesterday I had my hair cut at insidr’s, a salon that was recently recommended to me. At my old hairdresser’s I paid 12,50€ for a dry cut, plus the tip each trip to the salon cost me 13€. Now the daughter of one of my dad’s friend (they go to the same hairdresser as we do) went to insidr, because of their special offer. Every Monday to Thursday from 10am to 3pm you pay only an amazng total of 15€ for a hair wash, cut, blow-drying and styling plus finish!! *-* That’s only 2€ more than I usually pay, so I decided to give this new salon a try…

And it really paid off! The staff was supernice and I learned a lot about my hair :) Normally having my hair cut takes me about 15 minutes. Yeah, my old hairdresser was always pretty fast (my dad’s haircut took him only 8 minutes some days). But please don’t misunderstand me here! I loved my old hairdresser, they were so sweet and nice (and gay :D)!!
So, where was I again? Right, I learned so much about my hair! I used to think that I (and I was 100% sure!!) don’t have dry hair, because I had the feeling that it greased really fast (I used to be an every day-hair washer). But yesterday I learned that my hair is actually dry and fragile at its ends and that my hair due to this nees special care and treatment. I confess that I usually didn’t pay a lot of attention, time or money on my magnificient head of hair, because I was always convinced that it was strong and healthy and that’s also what all the people around me told me. But now I was put right and this weekend I’m going on a huge shopping tour for my hair! I’m looking forward to that! Somehow I’m having fun in nursing my hair :D

~*~

Gestern war ich seit laaanger Zeit wieder beim Friseur, einem neuen Friseur. Schon seit Jahren gehe ich zu ein und demselben Friseur, den ich auch sehr sehr gerne mag und wo ich auch immer sehr sehr gerne hingegangen bin. Also versteht mich bitte nicht falsch, wenn ich euch gleich sagen muss, dass mein neuer Friseur mich gestern um Meilen mehr überzeugt hat als mein alter! Mein alter Friseur ist trotzdem cool und gut!

Ein guter Familienfreund hat mir den (relativ) neuen Salon von insidr empfohlen, einer Friseur- und Stylistkette, wie ich gerade im Internet erfahren habe. Ich habe sonst immer 12,50€ plus 50 Cent Trinkgeld für einen Trockenschnitt bei meinem alten Friseur bezahlt, bei insidr gibt es aber ein unschlagbares Angebot, das auch der Grund für meinen gestrigen Besuch dort war: Waschen, Schneiden und Föhnen, Styling, Finish für nur 15€!! Und es hat sich wirklich gelohnt!! Meine Friseurin gestern (ich erwähne ihren Namen lieber nicht, weil ich sie nicht gefragt habe, ob es okay ist) war wirklich superlieb und verstand ihr Handwerk. Ich habe auch viel über meine Haare gelernt und am Samstag gehe ich erst einmal einen Großeinkauf an Pflegeprodukte für meine Haare machen! Denn meine Haar sind nicht, wie von meinem Umfeld und von mir angenommen, supergesund, robust und nicht trocken, sondern sie sind genau das Gegenteil! Meine lieben, schönen Haare sind trocken und an den Spitzen sogar strapaziert und etwas brüchig und bedürfen somit einer besonderen Pflege!! Ich habe mich bis jetzt immer nur sehr wenig, eigentlich sogar gar nicht um meine Haare gekümmert, aber das soll sich nun ändern! Und mir macht es sogar Spaß, meine Haar zu verwöhnen und mir Gedanken über ihre Pflege zu machen :D

Another thing that got me totally amazed yesterday was my haidresser’s cutting technique! She was so amazing and the process of cutting my hair was similar to a show. She was spinning the scissors and blades like a pro! I searched for a video online and found this one of an insidr event. The costumes and stuff look a little bit crazy because of the „Alice in Wonderland“ theme, but I want you to see their cutting techniques! To put it into words, it was like this: My hairdresser put the blade on her ring finger and just spun it!! It was so W O W!! *-* You can see the technique at 0:55 :)

~*~

Neben der tollen Beratung und der sehr entspannenden Haarwäsche faszinierte und überzeugte mich einfach auch das „handwerkliche“ Geschick meiner Friseurin! Ich habe ein bisschen auf Youtube gestöbert und dieses Video von einem insidr Event finden können, wo ihr die Schneidetechniken sehen könnt, die ich gestern erfahren/sehen durfte. Meine Friseurin beherrschte das Spinning (so habe ich die Technik getauft :b). Sprich, sie hat sich die Klinge zum Schneiden wie einen Ring auf den Ringfinger gesetzt und das Ganze dann geschlungen/geschleudert/gedreht!! So wie der Typ bei 0:55. W O W!! *-*

necklace: ACCESSORIZE

But the most important thing is that I felt so comfortable with my hair after my visite to insidr :) I’ve always loved my hair, but yesterday it felt especially fresh, soft and shiny ~ It was also my first time straightening my hair (it’s usually naturally straight) and I loved it! I might have to start looking for a hair iron… :b

I guess you can tell how happy I was after being at insidr’s and you can be sure that from now on I’ll be having my hair cut there! I recommend the salon to everyone. It’s great! And they don’t only cut and colour your hair, you can have your nails done there, too! So check it out and check out their website: www.insidr.de

~*~

Meine Haare waren einfach so wunderschön weich und glänzend nach meinem Besuch bei insidr :) Ich bin rumdum zufrieden mit meinem neuen Friseur und ihr könnt ganz feste davon ausgehen, dass ich mir von nun an meine Haare immer dort schneiden lasse ~ Wenn ihr jetzt auch Lust auf einen Friseurwechsel bekommen habt, dann empfehle ich euch auf jeden Fall insidr! Es lohnt sich wirklich! Sie schneiden und färben euch sogar nicht nur die Haare, sondern ihr könnt euch auch eure Nägel dort machen lassen. Das volle Programm also ;) Schaut doch auf ihrer Internetseite vorbei und ihr wisst mehr über sie und ob es sie vielleicht auch in eurer Nähe gibt: www.insidr.de

GLAMOUR shopping week

September 25, 2012

I have already told you about it in my last post: I’ve recently bought the October issue of the GLAMOUR. I admit that I usually don’t belong to those people who regularly buy magazines. Whenever I buy one, it has a certain reason. To be honest, I buy the GLAMOUR twice in the year. Why? Because there are 2 GLAMOUR shopping weeks in the year!! :D I hope every fashion-enthusiast knows about this event! It’s a must!! Well, but I’m more or less a rookie, too ^^‘ My 1st shopping week was this year in April and since then I have promised myself to always get the GLAMOUR for the shopping weeks. And since there are 2 shopping weeks each year, I’m buying the GLAMOUR twice a year ;)

~*~

Die GLAMOUR – Von ihr habe ich euch ja bereits in meinem letzten Post erzählt ^^ Ich gebe zu, dass ich keine Zeitschriftenkäuferin, geschweige denn -abonnentin bin! Und wenn ich mir dann einmal eine Zeitschrift kaufe, dann hat das auch so seine Gründe. Die GLAMOUR kaufe ich mir genau zweimal im Jahr. Wieso? Weil es zweimal im Jahr die GLAMOUR shopping week gibt!! :D Jede und jeder Fashoinbegeisterte sollte die shoppign week kennen! Ich selber kenne sie erst seit diesem Jahr, meine erste war im April und seitdem habe ich mir fest vorgenommen, immer teilzunehmen! Also muss ich mir für die 2 shopping weeks auch immer die GLAMOUR kaufen, macht dann also 2 GLAMOURs im Jahr :b

So what is this GLAMOUR shopping week exactly?? Well, let me put it like this: It’s one of the most awesome events for shopping kings and queens in the year!! And I’m not exaggerating here!
With the GLAMOUR shopping card you can take part in the shopping week. This means that you benefit in certain stores that have partnered with the GLAMOUR for the event. Benefitting here means that you get an allowance on your purchase or that you a small extra gift. The partnering stores vary from shopping week to shopping week, but usual participants are for example LEVI’S, Tom Tailor, zalando etc.

~*~

Was ist nun diese besagte GLAMOUR shopping week genau?? Nun ja, lasst es mich so ausdrücken: Es ist eines der tollsten Events des Jahres für alle Shopping-Liebhaber!! Jaaa und ich übertreibe hier noch nicht einmal!
Mit der in der Zeitschrift beigelegten
GLAMOUR shopping card kann man an der shopping week teilenhmen und die Vorteile dieser nutzen. Die Vorteile, die die shopping week ihren Teilnehmerinnen und Teilnehmern (ich denke, auch Kerle nehmen da teil :b) bietet, sind attraktive Rabattprozente in teilnehmenden Läden und kleine Geschenkextras bei ihren Einkäufen. Die Partner der shopping week wechseln recht häufig, aber fast immer mit dabei waren LEVI’S, Tom Tailor, zalando etc.

~*~

Maybe this post could be of some help and interest for some of you :) I’m definitely looking forward to October’s shopping week!! And if we have other shopping week participants here: How were your experiences with the event? Did you benefit a lot from the allowances??

denim vs prairie style

September 23, 2012

Hey guys! I’m finally back and I’m fighting with an annoying cold T_T Nevertheless I had wonderful week, made lots of beautiful and fun memories and had the chance to meet a lot of new and interesting people :) But now that I’m back I have the time to focus on blogging and fashion again. Well, I’m not a fashionista or so and my personal style is rather common, but lately I’m having fun in reading fashion magazines. I got the October issue of the GLAMOUR and thanks to kleidung.com I’m the proud owner of the VOGUE. Since I’m ill and mostly staying at home these days, I guess it won’t be too long until I’ll share something about the magazines with you ^^

~*~

Hallo meine Lieben! Nun bin ich wieder daheim und darf mich mit einer doofen Erkältung herumschlagen (doofe Erkältung du!!) T_T Aber da ich ja die Tage dann wahrscheinlich zu Hause bleiben werde, um mich auszukurieren, werde ich auch wieder mehr Zeit zum Bloggen haben ;) Ich habe letztlich nämlich meine neue Vorliebe für Modemagazine entdeckt und gestern habe ich die Oktoberausgabe der GLAMOUR von einer Freundin bekommen, die so nett war und sie mir in meiner Abwesendheit gekauft hat, und seitdem stöbere ich ganz fleißig in dem kleinen Heftchen. Ein anderes Schmuckstück an Zeitschrift, das seit knapp einer Woche bei mir haust und an das ich mich noch gar nicht ran getraut habe, ist die VOGUE!! Jaaa, ihr habt richtig gehört bzw. gelesen! Dank kleidung.com bin ich stolze Besitzerin der amerikanischen Septemberausgabe der VOGUE!! Demnächst werde ich meine Eindrücke der beiden Zeitschriften mit euch teilen :)

jacket: Vögele

I’ve already told you about my latest purchase in this post and today I want to talk a little more aboutmy lovely new Vögele jacket. Plus, I want to show you another jacket I saw that day but which I haven’t bought yet (or actually never will). Let me brag a little about my prairie-jacket (that’s how I’ll call it from today on) first! :b

So of course I took my jacket with me for my one week-trip and during those 5 days I found out some very handy and unhandy characteristics about my lovely new piece. Well, I still love my prairie-jacket and in terms of stylishness it’s unbeatable, but I have to admit that my jacket was sometimes, ehm, „inconvenient“. You see the stripes on the sleeves, right? When I was at the buffet and wanted to get something to eat, those stripes were sometimes in my way or actually in my food… And well, my jacket isn’t made for the colder autumn days. I had to learn that it was way too thin for the windy, cold days and now I’ve to start looking for a proper jacket for fall ~

~*~

Auch wenn ich meine neue Vögele-Jacke sehr sehr liebe, musste ich während meines Wochentrips feststellen, dass auch sie einige Nachteile aufweist, was die alltägliche Benutzung betrifft. Ihr seht doch die „Fäden“ an den Ärmeln der Jacken, oder? Ich finde sie wirklich schick und sie geben der Jacke ja gerade das gewisse Etwas, aber leider können diese stylischen Fäden auch ziemlich lästig werden… Als ich nämlich am Buffet stand und mir meine Portionen nehmen wollte, waren diese Fäden irgendwie immer im Weg, wenn nicht sogar in meinem Essen!! Also praktisch scheinen sie leider irgendwie nicht zu sein… xP

jacket: Vögele

This denim jacket caught my eye, too, but I couldn’t get myself to buy it. With a price of only 10€ it’s even cheaper than the prairie-jacket I have bought, but still something held me back. I have a thing for biker jackets lately. The combination with denim here makes it less edgy though and thus more suitable for me. But mom and I decided yesterday that I shouldn’t buy the denim jacket and get myself a proper fall jacket instead. I think that’s more decent, too, because I’m in severe need of something to stand the coming cold here!!

   ~*~

Diese Jacke im Bikerschnitt und in Jeansoptik hatte es mir die Tage auch ziemlich angetan, aber aus irgendeinem Grund habe ich mich nicht überwinden können, sie zu kaufen. Mit einem unschlagbaren Preis von 10€ wäre es sogar noch ein super Schnäppchen gewesen, aber… Nein, irgendwie sollte es wohl nicht sein. Heute haben Mama und ich sogar den Entschluss gefasst, dass ich sie mir auf jeden Fall nicht mehr holen werde. Stattdessen werde ich mein Geld und meine Mühe (die Mühe beim Ausschau halten) in eine Herbst- oder Winterjacke investieren, mit der ich hoffentlich heile und gesund (erst einmal muss ich natürlich wieder gesund werden :b) den Herbst und/oder Winter überstehen werde ^^

~*~

Please take care of yourselves these days and don’t get ill like me! That’s so uncool to be stuck at home!! Stay warm and healthy everyone!! ♥

LACVERT ESSANCE – make up base {review}

September 19, 2012

Those of you who have kept track of me via my blog might remember my trip to Vietnam. Of course I haven’t returned home empty handed ;) As I recently started using make-up (it’s been almost 1 year by now), I got the idea of trying Asian beauty products during my stay in Vietnam. Besides I’ve noticed the growing interest in Asian culture overseas which goes hand in hand with the rising popularity of the Asian beauty culture. A lot of Western brands like GARNIER and L’ORÉAL are introducing the latest WOW-product of the beauty industry, the so called „BB creams„, which are a daily basic of Asian beauty routines.
That’s why I have kept my eyes open for Asian beauty products (mostly creams) this summer and want to give you an insight a little review into the Eastern beauty world. This is going to be my 1st post about a cream, so please excuse my inexperience! ^^‘

~*~

Beim Lesen von diversen Blogs ist mir aufgefallen, dass immer mehr Leute Interesse an der asiatische Kultur zeigen (man nehme die Musik des „K-Pops“ als Beispiel, der immer mehr weltweiten Einfluss bekommt) und auch die asiatischen Kosmetikprodukte erlangen immer mehr und mehr Popularität in den westlichen Ländern. Auch mich hat der Hype natürlich nicht kalt gelassen, weswegen ich während meines Vietnamtrips diesen Sommer auch nach asiatischen Schminkprodukten Ausschau gehalten habe. Ein paar der gefundenen Sachen möchte ich euch gerne auf meinem Blog vorstellen.
Heute starte ich also meinen ersten Post über Cremes! Bitte seid nicht allzu streng mit mir und verzeiht mir, wenn der Post noch etwas sehr unerfahren und vielleicht komisch klingt… An das Schreiben von Reviews und Co. muss ich mich erst noch gewöhnen ^^‘

Today I want to talk about the LACVERT ESSANCE’s make up base that I bought in Vietnam. I only 2 little samples of 15ml, because I didn’t want to spend too much money on it in case it doesn’t suit my skin. But now I regret my decision, I should have bought more… I mean, it was just 0,50€ per sample!! Stupid me!! T_T Anyway, let’s talk about the make-up base ~

„silky smooth make up base / SPF 10“ – That’s what the packaging of the Korean brand cream says. I can’t tell you anything about the SPF, because I couldn’t test that one, but I can tell you something about the silky smooth-thing. The cream is indeed silky and smooth, LACVERT hit the nail on the head here. The cream’s texture is very like what we consider as body lotions. It’s very very liquid and has a slightly green touch (similar to Dove’s go fresh body lotion green tea & cucumber). The cream’s smell is very light, too. Light and soothing, a very pleasant smell.

After applying the cream makes your face looks silky but definitely not oily. That’s the thing I liked most about LACVERT’s make-up base: It dried out my skin, so it wouldn’t be all shiny and oily when I applied my BB cream afterwards. The sad thing is that it also made my face all white (and scary), but that’s not LACVERT’s fault here. The whitening of creams in Asia is something very common and as Asian women tend to have white skin (be it that they are naturally born with it or excessively used whitening products), this make-up base would have been just perfect. But unfortunately I have darker and healthier looking skin, so the effect doesn’t work for me. But mom’s skin tone works just fine with LACVERT ESSANCE’s make up base for example.

Although my careful purchase of only 2 samples proved to be the right decision and although the cream turned out to be unsuitable for me, I would still recommend it to others (I will use my 2 samples on very hot summer days, when my skin is really oily). LACVERT ESSANCE make up base was surprisingly good (I’m usually very cautious with Asian beauty products) and if you have the right and appropriate skin, it would do a wonderful job! So yes, I recommend it to those of us who have white and oily skin. This make-up base will help you to get control over your oily skin and make it easier for you to use foundation on your skin. Well done, LACVERT!!

~*~

Heute dreht sich alles um die LACVERT ESSANCE make up base. Vielleicht kennen ja einige von euch die koreanische Marke LACVERT^^ Ich habe mir in Vietnam 2 kleine Proben à 15ml von der Makeup Base gekauft. Ich wollte nicht allzu viel Geld dafür ausgeben, da ich ja auch nicht wusste, ob die Makeup Base etwas für mich ist und der Kauf sich überhaupt lohnen würde. Deswegen blieb es bei den 2 Proben für jeweils ungefähr 0,50€.

Die Aufschrift der Probe verspricht „silky smooth make up base / SPF 10“. Ob sie hält, was sie verspricht?
Über den LSF 10 kann ich auch leider nichts sagen, da ich ihn keinem Test unterziehen konnte (kann man das eigentlich überhaupt??)
, aber zur Creme an sich kann ich euch einiges erzählen! Die Konsistenz der Creme erinnert sehr stark an unsere Body Lotions, da sie ebenfalls sehr flüssig ist. Die Farbe erinnerte mich sehr stark an meine go fresh Body Lotion „Grüner Tee & Gurke“ von Dove, da sie ebenfalls diesen leicht grünen Stich hat. Der Duft der LACVERT ist ein sehr leichter und angenehmer Duft, der kaum auffällt und deswegen auch gut ver- und ertragbar ist.

Nach dem Auftragen der Creme wurde mir auch schnell bewusste, was die Firma LACVERT mit „silky“ meinte. Meine Haut sah eher seidig weiß aus, als dass sie sich seidig weich anfühlte. Das ist aber kein Fehler der Creme, sondern liegt eher an meiner Hautfarbe, die für asiatische Verhältnisse und Schönheitsideale doch sehr dunkel ist. Aber ich stehe zu meiner immer gebräunten und gesund aussehenden Haut! ;) Für weißere Hauttypen sollte der silky skin-Effekt aber perfekt sein.
Was mir persönlich am allerbesten an der
LACVERT Creme gefiel, war der mattierende Effekt von ihr als Makeup Base. Ich habe die weitbekannt Mischhaut und wenn ich meine Haut neigt dazu, schnell ölig auszusehen und zu glänzen, nachdem ich meine BB Cream aufgetragen habe. Aber mithilfe der LACVERT Creme war das überhaupt nicht der Fall! Sie trocknete meine Haut fast im wahrsten Sinne des Wortes auf, sodass ich problemlos meine BB Cream verwenden konnte. Wirklich super!

Auch wenn die LACVERT ESSANCE make up base für mich persönlich nichts ist, würde ich sie anderen Leuten jedoch immer empfehlen! Eigentlich bin ich immer sehr misstrauisch und zurückhaltend, was asiatische Kosmetikprodukte betrifft, aber LACVERT hat mich wirklich überzeugen können! Ich empfehle die Creme all denen von uns, die weiße und fettende oder Mischhaut haben. die Makeup Base von LACVERT wird genau das Richtige für euch sein und euch helfen, eure Haut in den Griff und „schminkbereit“ zu bekommen. Ich fand sie auf jeden Fall gut, auch wenn ich keine weiße Haut habe :b

~*~

Wow, writing in two languages really is more time-taking! Aynway I hope you liked my post and if you have anything to add or any advice for me, don’t hesitate to tell me in a comment or so. I would be glad to hear and learn from you! :)

Casino Royale

September 17, 2012

Casino Royale – my brother & me

Hey there! When you’ll be reading this post (today is Sunday, I’m going to schedule today’s post for Monday), I’ll be already on my way to a one week-trip with my future company and fellow students. I’m really ecxited and have been so much looking forward to this trip, to meeting the other students, getting to know each other and and and…!

I just really wanted to share this photo with you guys that I took on Saturday! My cousin-Kim celebrated her 18th birthday that day and her party was themed „Casino Royale“. That’s why we all came dressed up and that’s why Jan and I are looking so seriously into the camera. Poker face, man! ;D For those who haven’t got it yet: I’m the rich, fancy mafia-casino-lady and my brother is my Yakuza bodyguard :b

~*~

Wenn ihr Lieben diesen Post lest, bin ich schon auf dem Weg zu meinem Wochentrip bzw. dann ist das Programm bestimmt schon voll am Laufen! Ich bin wirklich gespannt, wie die gemeinsame Woche so sein wird, freue mich auf neue Bekanntschaften und das nähere Kennenlernen meiner Mitstudenten! Hoffentlich wird es so toll, wie ich es mir in meinem Köpfchen vorstelle!

Der heutige Post wird nicht sonderlich lang, aber ich wollte unbedingt dieses Foto mit euch teilen!! Am Samstag feierte meine Patencousine Kim nämlich ihren 18.Geburtstag und das Motto der Feier war „Casino Royale“. Einfach supercool, oder?? Und es kamen wirklich alle alle Gäste superschick aufgemacht und gestylt zur Party und man fühlte sich wirklich wie in einem Casino in Las Vegas *-* Für die, die es noch nicht erkannt haben: Ich bin die supereiche Mafia-Casino-Lady und mein Brüderchen Jan ist mein Yakuza (die Yakuza ist die japanische Mafia, falls manchen der Begriff nicht gängig sein sollte) Bodyguard. Deswegen auch das Pokerface für die Kamera auf dem Bild ;D

dress: H&M / clutch: Claire’s /earrings: Accessoires / bracelet: six / shoes: Marco Tozzi

As the theme was „Casino Royale“ I decided to go with the colours black and red, the colours of card games. I bought this H&M dress 3 or 4 months ago on sale for 7€ and thought that it might be exactly the right thing to wear to a casino. It is simple but very chic and elegant and it emphaszied my tiny waist, the only body party of me that I’m proud of. But black clothes truly make you appear slimmer! I was asked a few times that day, if I had lost weight recently! :b
Sticking to my black&red theme, I wanted to have red shoes for that evening/night. Because I don’t own any red shoes myself, I borrowed them. These shoes are the prom shoes of a good friend of mine. She and I had the same shoes for prom, hers were red and mine were greyish-rosé. Luckily, our feet have the same size! I finished my look with black accessories and red nails(p2 650 fever).

~*~

Passend zu „Casino Royale“ wollte ich ganz in schwarz und rot kommen, die Farben der Karten eben. Ich entschied mich also für das kleine Schwarze aus meinem Kleiderschrank, das ich vor ein paar Monaten im SALE bei H&M für traumhafte 7€ gekauft habe und das einfach wunderbar aussieht! Und schwarz lässt wirklich dünner wirken! Ich wurde an dem Tag sogar mehrere Make gefragt, ob ich abgenommen hätte, und Komplimente für mein Kleid und meine Figur habe ich auch bekommen! :b
Meinem persönlichen schwarz&rot-Motto blieb ich treu, indem ich rote Schuhe trug. Ich wollte unbedingt rote Schuhe zu meinem schwarzen Kleid tragen, aber da ich selber keine roten besitze, lieh ich mir kurzerhand die roten Abiballschuhe einer guten Freundin ^^ Sie und ich hatten die gleichen Abiballschuhe (Marco Tozzi), daher kannte ich den Bequemlichkeitsfaktor der Schuhe (sie sind wirklich superbequem!!), und glücklicherweise haben wir auch dieselbe Schuhgröße :D
Den letzten Schliff gab ich meinem Outfit dann mit schwarzen Accessoirs und rot lackierten Fingernägeln (p2 650 fever).

Sunny Sunday

September 16, 2012

dress: QED LONDON / shoes: Görtz

Surprisingly, we had a very sunny and quite warm Sunday today! So Kim and I packed our things and met up outside in a small café (well, actually it’s a cake shop that functions as a coffee shop for its guests, too) for some cake. That little café might become one of my favourite places in town. The staff was really nice and, most importantly, the cakes offered there looked all so good! Kim and I had a yoghurt cake with kiwi fruits and it was heavenly yummy! Check out PetiteSaigon’s instagram, if you want to have a lok at it!
Well, but before having some cake at the café, we went to the city park where we took these pictures ^^

I rarely wear any dresses. It’s not that I do not like them, but because they often seem so inconvenient. Yeah, pretty but inconvenient. Ever since graduation I don’t have a bus ticket any more, that’s why I’m bounded to my bike and I guess that cycling in a dress is a little, well, inconvenient :b But today I pulled this QED LONDON dress out of my closet and I love it!! ♥ My mom bought it for me about 2 months ago at TK Maxx for amazingly 8€!
So what do you think of me in a dress?? :b

~*~

Wer hätte gedacht, dass wir noch einmal so einen schönen und sonnigen Tag wie den heutigen haben werden? Ich hatte ja, ehrlich gesagt, schon mit dem endgültigen Herbsteinbruch gerechnet ^^‘ Deswegen war ich heute auch mit der lieben Kim unterwegs und wir haben eine tolle Konditorei/Café entdeckt. Ich glaube, der kleine Laden wird einer meiner neuen Lieblingsplätze hier :) Die Kuchen und Torten dort sehen nicht nur toll aus sondern schmecken auch so gut, wie sie aussehen! Wer jetzt neugierig geworden ist, kann sich mein Stück Kiwi-Joghurt-Torte von heute auf PetiteSaigons instagram ansehen ;)

Die Sonnenstrahlen von heute haben mich auch dazu gebracht, (ausnahmsweise) ein Kleid anzuziehen ^^ Ich finde Kleider sehr schön und feminin, aber irgendwie trage ich sie selber recht selten. Diesen Sommer war meine Mobilität ja an mein Fahrrad gebunden, da ich seid dem Abitur kein Schülerticket mehr habe und es wäre schon eine Kunst, im Kleid Fahrrad zu fahren. Und irgendwie habe ich immer das Problem, dass ich das Gefühl habe, keine passenden Schuhe zu Kleidern zu haben! >.<‚
Nun ja, aber heute war es dann endlich wieder einmal soweit. Ina zieht ein Kleid an! Und, was denkt ihr? Wie findet ihr mich im Kleidchen bought by Mama (es war ein Schnäppchen für 8€ bei
TK Maxx)?? :b

Next week I’ll be on a 1 week trip with my future company and fellow students, meaning that I won’t be home and blogging. But I prepared 2 posts for you guys, so you won’t miss me too much. And I’ve become somehow addicted to blogging (and I’m currently in „the flow“ of it) that I don’t want to give up on it for the upcoming week. The 1st post is scheduled for Monday and for Wednesday I have a special for you, so don’t miss it! I promised it’s going to be super awesome!!

See you and have a nice week!

~*~

Da ich die nächste Woche für die gesamte Woche auf einem Ausflug mit meiner zukünftigen Firma und Mitstudenten bin, habe ich für euch 2 Posts vorbereitet, damit es während meiner Abwesendheit nicht allzu still auf meinem Blog wird ^^ Desweiteren macht mit das Bloggen momentan so viel Spaß mit den likes, die meine neuen Posts immer bekommen, dass ich es auch nicht für eine Woche aufgeben möchte! :b Der erste Post wird schon morgen am Montag erscheinen und am Mittwoch erwartet euch etwas ganz Besonderes! Also stay tuned und schaut auf jeden Fall am Mittwoch vorbei! Vorallem die beauty junkies unter euch werden sich bestimmt freuen!

Bis bald dann!